Das ist Abby und hier kommt ihre Geschichte:

Vor ca 1,5 Jahren, als Abby 14 Wochen alt war, brach sie sich ihren Oberschenkel. Die Fraktur wurde operiert und wuchs gut wieder zusammen. Schon bald war Abby lahmfrei und konnte ihr Bein wieder gut belasten. 

Vor ca drei Monaten wurde sie bei uns vorstellig, da sie wieder stark auf dem operierten Bein lahmte. Ein Röntgenbild zeigte schnell, dass eine Verkrümmung des Oberschenkels als Spätfolge der Fraktur vorlag. Dadurch wurden Abbys Muskeln, Sehnen und Nerven so strapaziert, dass es ihr starke Schmerzen bereitete. Nach Rücksprache mit den Chirurgen entschieden wir, dass ein erneutes Brechen des Knochens und erneutes Verschrauben die Methode der Wahl war um den Knochen wieder gerade zu richten und damit den Schmerz zu lindern.
Allerdings wollten wir ihr 4 Wochen Zeit geben um zu schauen, ob eine andere -weit schonendere- Methode ihr nicht auch helfen würde. Und so behandelte ich Abby in kurzen Abständen chiropraktisch. Wir lösten ihre Blockaden, sodass ihre irritierten Nerven und verkrampften Muskeln wieder richtig arbeiten konnten. Ein gezieltes Muskelaufbautraining unterstütze Abbys Therapie. Schon nach wenigen Sitzungen konnte man den ersten Erfolg erkennen.

Heute, drei Monate später, ist Abby lahmfrei und kaum zu bremsen. Die Funktion ihrer Muskeln, Nerven und Sehnen hat sich wieder normalisiert, sodass Abby schmerzfrei leben kann und alles tut was ein junger Hund tun muss :).. Es sieht tatsächlich so aus, als käme sie um die zweite große Operation herum.

 

Ein Dank an Chiropraktik, die BackBone-Academy mit all ihren wundervollen Mitarbeitern, und natürlich an Abbys Besitzerin, die alle Hausaufgaben mit unschlagbarem Fleiß und viel Mühe umsetzte, was bei so einer quirligen Junghündin manchmal gar nicht so einfach war :D

Strolchi, ein Shettlandpony ganz groß:

Heute möchte ich euch die Geschichte von Shettlandpony Strolchi erzählen. Vor einiger Zeit wurde ich als Chiropraktikerin zu ihm gerufen. Strolchi hatte sich bei einem Freudenspurt auf der Wiese mit seinem Kumpel mehrmals überschlagen. In den nächsten Tagen entstand im Bereich seines Widerrists und der rechten Schulter eine riesige Beule und sein Hals wirkte ganz schief. Strolchi hatte Schwierigkeiten seinen Hals zu biegen und sich zu bewegen. Anhand mehrerer Röntgenbilder schlossen wir zunächst Frakturen aus und stellten fest, dass er sich "nur" ordentlich geprellt und kräftig blockiert hatte. Anschließend folgten zwei chiropraktische Behandlungen, die Strolchi sichtlich genoss. Je mehr Blockaden ich ihm nehmen konnte, desto lebensfroher wurde er wieder. Ein entzündungshemmendes Medikament gegen die Prellungen unterstützte uns dabei. Heute, 3 Monate später, ist Strolchi ganz der Alte und die riesige Beule verschwunden. Dies ist ein Beispiel, wie gut Chiropraktik und Schulmedizin mit einander harmonieren.
Ein Dank dafür an Strolchi und seine Besitzerin.

 

Chiro-Hotline:

0176-21803519

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Chiropraktik Annika Vogel